>>> Noch nie war Online-Recherche so persönlich! Jetzt informieren. <<<

Honen | Bewährte Technologie unter neuem Namen!

Das Ende der 1940-Jahre gegründete Unternehmen HJB mit Sitz in Bôle (Kanton Neuenburg, Schweiz) hat sich auf die Herstellung von mikrometrisch spreizbaren Diamant-Honahlen, Handhongeräten und automatischen Hongeräten spezialisiert. Es wurde 2020 aufgekauft und heißt nun Mu-Tools.

Das Unternehmen wurde zunächst von seinem Gründer, Henri Juillerat, dann von seinem Sohn Laurent dreißig Jahre lang geleitet – beide haben stets auf eine dynamische Entwicklung der Geschäftstätigkeit geachtet. Mitte der Achtzigerjahre zählte HJB auch die Firma Pemamo SA zu seinen Kunden, was ihm dazu verhalf, seine Produkte auf der ganzen Welt zu vertreiben. Dank der in den frühen 2000er Jahren getätigten Investitionen, insbesondere in eine Galvanikanlage, hat das Unternehmen sämtliche Fertigungsprozesse im Griff. Alain Grimm, der über eine langjährige Erfahrung im Honbereich verfügt, hat also zusammen mit Martin Boeni, dem Inhaber und Direktor von BBN Mécanique SA, ein Unternehmen übernommen, das technologische Spitzenleistungen erbringt.

Mu-Tools Logo

Herstellungsverfahren, die über mehrere Generationen weitergegeben werden

Die Herstellung der Hongeräte beruht heute noch auf der vom Firmengründer vor mehr als 70 Jahren entwickelten Technik und erfordert viel Know-how. Ausgangspunkt ist eine Werkstoffstange mit einem vordefinierten Durchmesser. Dank einer präzisen Bearbeitung entsteht daraus der Körper der Honahle. Mit Hilfe eines intern entwickelten Werkzeugs führt der Bediener einen Schlitz entlang des Körpers aus, um dem Teil seine spreizbaren Eigenschaften zu verleihen. Die Spreizung erfolgt schrittweise Mikron für Mikron und wird mit einem Handhongerät ausgeführt, das an eine beliebige, mit einer Spindel ausgestattete Maschine angeschlossen werden kann. Mu-Tools hat drei Geräte im Angebot: das Öffnet internen Link in neuem FensterModell 814 für Durchmesser von 0,6 bis 1,5 mm, das Öffnet internen Link in neuem FensterModell 220 für Durchmesser von 1,5 bis 21 mm und das Öffnet internen Link in neuem FensterModell 1040 für Durchmesser von 11 bis 70 mm. Dank der Spreiztechnik kann eine 0,6 mm-Honahle um 100 Mikrometer «erweitert» werden und zum Beispiel 0,7 mm erreichen. Mit diesem Modell verfügt Mu-Tools über die kleinste Honahle der Welt. Die Bedienung dieser Handgeräte ist ziemlich einfach: das Werkzeug wird in die zu bearbeitende Bohrung eingeführt, und sobald es mit dem Werkstoff in Berührung kommt, wird die Spindel von einem patentierten Anschlag angehalten und blockiert. Dieser Kontaktpunkt ist das Startmaß. Nun genügt es, die mikrometrische Trommel um die Anzahl der Mikrometer des abzutragenden Werkstoffs zu drehen, um das Endmaß zu erreichen. Somit wird die Maschine binnen weniger Minuten in ein Hongerät verwandelt, mit dem Vorteil, dass die Abmessungen Werkstück für Werkstück wiederholt werden können. Das mikrongenaue Honen ist in wenigen Stunden erlernbar.

 

Handhongerät 814 Handhongerät 220 Handhongerät 1040

 

Honahle Mu-Tools Diamanthonahle Mu-Tools

Zwei Produkttypen

Auf der Basis des bearbeiteten Körpers stellt Mu-Tools hauptsächlich zwei Produktfamilien her: Honahlen in galvanischer Bindung und in Metallbindung. Die galvanisch gebundene Honahle führt Dreh- und Pendelbewegungen aus und wird für Schruppbearbeitungen eingesetzt. Sie ist für die Bearbeitung von Durchgangsbohrungen ausgelegt. Die Galvanikanlage zur Herstellung dieser Werkzeugfamilie besteht aus mehreren galvanischen Bädern, die die Ablagerung der jeweils gewünschten Körnung ermöglichen. Beim galvanisch abgetragenen Werkstoff handelt es sich entweder um natürlichen/künstlichen Diamant oder CBN.

Die Nachfrage nach wiederverwendbaren Werkzeugen steigt, denn sie erweisen sich als vorteilhafte Alternative. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, verfügt das Unternehmen auch über eine Entnickelungsanlage. Diese ermöglicht, nur den abgenutzten Diamanten zu entfernen. Der Körper der Honahle bleibt erhalten, er kann mit einem neuen Diamanten bestückt werden. Diese Lösung senkt die Kosten für den Kunden.

Der schleifende Teil der metallgebundenen Honahle besteht aus Diamant und Pulver, dessen Körnung sorgfältig und entsprechend der gewünschten Abtragung ausgewählt wird. Mu-Tools erzeugt diese Einsätze von A bis Z selbst und kann sehr kurze Lieferzeiten sicherstellen. Die Herstellungsprozesse werden äußerst sorgfältig ausgeführt, es wird auf größte Präzision und Sauberkeit geachtet, damit der Schnitt des jeweiligen Einsatzes von Serie zu Serie gleich bleibt. Die Einsätze werden auf den Körper der Honahle gelegt und mit einem Spezialkleber fixiert, der von Spezialisten der Branche eigens entwickelt wurde. Die metallgebundenen Honahlen sind für Endbearbeitungen bestimmt und gewährleisten Oberflächengüten bis zu N1 (Spiegelqualität).

Großer Lagerbestand an Rohlingen und fertigen Honahlen

Mu-Tools hat viele (mehrere Tausend) fertige Produkte auf Lager und kann daher sehr kurze Lieferzeiten gewährleisten. Da das Unternehmen auch viele Rohlinge, d. h. Werkzeugkörper ohne Diamant auf Lager hat, ist es in der Lage, komplizierte Honahlen, Prototypen oder Anwendungen auf Anfrage binnen ein bis zwei Wochen zu liefern.

Entwicklung von neuen Produkten

Bisher waren die meisten der von Mu-Tools angebotenen Honahlen für Endbearbeitungen, d. h. für Arbeiten mit geringem Materialabtrag, vorgesehen. Heute sind Honahlen gefragt, die in der Lage sind, 1/10 mm anstatt der üblichen 1/100 mm Material abzutragen. Spezielle Honahlen, wie z. B. das Tandem-Modell mit spreizbaren Segmenten für die gleichzeitige Bearbeitung von zwei Durchmessern, sind ebenfalls erhältlich. Das Unternehmen hat darüber hinaus ein Honahlen-Modell mit einem starren Körper und mehreren Segmenten im Angebot, um die Geradheit einer Bohrung korrigieren zu können. Die Zukunft lässt sich gut an.

Sonderhonahlen

 

Horizontale Honmaschine Mu-Tools

Hochwertige Partner

Die Firma Mu-Tools hat ihren Sitz in einem Gebäude, wo auch andere erstklassige Unternehmen ihre Geschäftsadresse haben. An dieser Stelle sei insbesondere die Firma BBN SA genannt, die sich auf die Herstellung von Hochpräzisionsspindeln, die Überholung von Drehwerkzeugen, sowie auf Engineering und Upgrading (Einbau neuer Spindeln in alte Maschinen) spezialisiert hat. Auch das Unternehmen Global Industrie Services (GIS) ist dort angesiedelt. Es hat sich auf präventive und kurative Wartung spezialisiert und unterstützt seine Kunden bei der Umsetzung einer globalen Wartungsstrategie. Außerdem bietet es Wartungsdienstleistungen für Maschinen, Prioritätspläne für die Verwaltung des Teilelagers, Software-Engineering, Wartungsarbeiten an Laserausrüstungen und Nachrüstungsleistungen an. Diese verschiedenen Aktivitäten veranlassten BBN, die Herstellung von Spezialmaschinen aufzunehmen. Heute beschäftigt diese Gruppe etwa fünfzig Mitarbeiter, und die Synergien zwischen den verschiedenen Partnern lassen sich sehen. Diese Zusammenarbeit hat bereits Früchte getragen: die erste von BBN in Zusammenarbeit mit Mu-Tools entwickelte Honmaschine wird anlässlich der nächsten GrindTec 2022 vorgestellt werden. Diese Maschine entspricht einer neuen Maschinen- und Werkzeuggeneration und wurde gemäß einem Pflichtenheft erstellt, an dem Mu-Tools-Kunden aktiv beteiligt waren. Die Präsentation dieses Produkts auf einer deutschen Messe ist nur der erste Schritt. Alain Grimm möchte bereits nächstes Jahr weitere internationale Märkte erobern.

Die Nachfrage nach wiederverwendbaren Werkzeugen steigt, denn sie erweisen sich als vorteilhafte Alternative. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, verfügt das Unternehmen auch über eine Entnickelungsanlage. Diese ermöglicht, nur den abgenutzten Diamanten zu entfernen. Der Körper der Honahle bleibt erhalten, er kann mit einem neuen Diamanten bestückt werden. Diese Lösung senkt die Kosten für den Kunden.


Was bedeutet der neue Name Mu-Tools für Sie?

Wir haben uns dazu entschieden den Produkten aus dem Hause HJB SA treu zu bleiben. Somit können wir auch weiterhin die sehr hohe Qualität der Produkte, wie gewohnt anbieten. An den Diamant-Honahlen, so wie Sie diese bislang über uns bezogen haben wird sich also bis auf das neue Label MU-TOOLS nichts ändern.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Mu-Tools und sind gespannt auf neue Innovationen.